Kroatien  - Landminen
Während des von 1991 bis 1995 dauernden Krieges, wurde von den Kriegführenden Parteien eine große Anzahl von Landminen gelegt. Nach offiziellen Angaben, soll sich die Zahl auf 90000 belaufen. Diese stellen immer noch eine große Gefahr für Mensch und Tier dar. Immer noch kommt es in Kroatien durch Landminen zu schweren Verletzungen und Todesfällen.
Sicher erinnern Sie sich an  die häufig gelben, aber auch an weiße Schleifen und Bänder, die an Pfählen, Gestrüpp und Bäumen beidseitig der Straße zu sehen sind. Diese weisen darauf hin, daß im Gelände neben der Straße noch Minen vermutet werden. Es wird dringend abgeraten, die Straße an derart gekennzeichneten Stellen zu verlassen.

Das kroatische Mineninformationsportal http://www.hcr.hr/en/aktualnostCijela.asp?ID=875 informiert über die Gefahr in den einzelnen Regionen.

Aus der Übersichtskarte ist zu ersehen, daß sich die minenversuchten Gebiete vom tiefsten Hinterland bis an die Küste erstrecken.



Die Übersichtskarten der einzelnen Regionen:

Brod - Posavina
Dubrovnik - Neretva
Karlovac
Senj
Osijek - Baranja
Posega - Slawonien
Split
Sisak - Moslavacka
Sibenik - Knin
Virovitica -  Podravina
Vukovar - Srijem
Zadar